quasdorf + kagemann GmbH

Klimaschutzplan 2050: Steht die Ölheizung vor dem Aus?

Unser Nachbar Dänemark macht es vor: Seit 2016 dürfen dort keine Ölkessel mehr in Gebäuden installiert werden, sofern Fernwärme zur Verfügung steht. Mit dem Klimaschutzplan 2050, über den zurzeit von der Politik abgestimmt wird, nimmt auch die Bundesregierung Deutschland die fossilen Brennstoffe Öl und Gas ins Visier, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren und die globale Erderwärmung auf 1,5 Prozent zu begrenzen.

Dieser Wert wurde auf der Weltklimakonferenz 2015 festgelegt, um unumkehrbare Einflüsse der Erderwärmung zu verhindern. Das größte Potenzial  wird im Wärmemarkt gesehen. Der Grund liegt auf der Hand: Von ungefähr 21 Millionen Heizungen in Deutschland heizen rund 19 Millionen immer noch mit Öl oder Gas.  Energieexperten gehen davon aus, dass Erdgas im Gegensatz zur Ölheizung über 2030 hinaus eine vielversprechende Zukunft hat. Erdgas ist umweltschonend und verbrennt fast feinstaubfrei und ist äußerst wirtschaftlich, denn Qualitäts-Brennwertkessel nutzen bis zu 98 Prozent des eingesetzten Brennstoffs. Zudem bieten die ausgebauten Ferngasnetze und lokalen Gasverteilnetze einen kostengünstigen Transport in die Haushalte. In Kombination mit erneuerbaren Energien, wie der Solarthermie oder Wärmepumpen, ist Erdgas der ideale Brennstoff.

Haushalte und Betriebe, die vor der Frage stehen, wie sie am optimalsten in die Wärmeversorgung investieren und welche Lösung für ihren Bedarf die richtige ist, tun gut daran, einen Fachmann zu fragen und sich gut zu informieren. Das Team vom Heizungsspezialisten quasdorf + kagemann unterstützt Sie mit Fachkompetenz und jahrelanger Erfahrung auf dem Heizungsmarkt. Planen Sie vorausschauend und berücksichtigen Sie die politischen Bewegungen. Details zum Klimaschutzplan 2050 finden Sie unter folgendem Link: Klimaschutzplan 2050 der Regierung (Entwurf vom 6.9.2016)

Einige unserer Kundengebiete